Piratensender Powerplay

Piratensender Powerplay

Piratensender Powerplay, Sonderepisode 4: „Gute Machtmärchen - es war einmal der Faschismus“

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

SHOWNOTES
Piratensender Powerplay, Sonderepisode 4: „Gute Machtmärchen - es war einmal der Faschismus“

00:20: Samira begrüßt mit einem neuen Metaphernrekord, wir haben den Kaninchenbau von letzter Woche zwar verlassen, fanden aber die Schauergeschichten darin so betrachtenswert, dass wir eine Sonderepisode machen wollten über die Textur der aktuellen antidemokratischen Erzählungen, die ihren Erfolg dem Weben löchriger Mythenteppiche verdanken, dem Aufstellen potemkinscher Pappkameraden und Malen gruseligster Feindbilder.
1:30: Moria und die Wut und ein paar Gedanken.
Was kann man tun? Spenden: https://civilfleet.org/spenden/
Unterstützen: https://www.gruene.de/aktionen/moria-jetzt-gefluechtete-aufnehmen
Erik Marquardt auf Twitter und Instagram folgen, für politische Aufklärung und Infos, was man noch tun und wie man politischen Druck ausüben kann.
Politisch bisher noch mehr Angst vor rechtsextremen Parteien, als davor Menschen sterben zu lassen.
07:51: Umberto Ecos Merkmale des Faschismus - welche erklären die aktuellen antidemokratischen Narrative und Mythenbildung? (Inklusive: Besuch von Paul.)
14:39: Die wichtigsten Dialektiken des Faschismus - Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er sagen ich bin eine einfache Antwort.
24:00: Wissenschaftsfeindlichkeit und Denken als „Kastration“: dauern Irrationalismen des Faschismus.
26:35: Drosten, Hayali und andere in Sträflingskleidung auf Querdenker-Demo-Plakaten - genau das ist aktueller manifester Protofaschismus.
32:43: Wie gehen wir denn kommerziell mit einer popkulturellen Übernahme faschistischer Motive und Propagandaästhetik um? Ist es befremdlich, wenn Disneyland tonnenweise Stormtrooper-Fanartikel verkauft, wenn diese in der fiktionalen Erzählung als Weltraum-Wehrmacht inszeniert werden?
38:55: Der Sparta-Mythos als Paradebeispiel faschistoider Codierung einer (historisch quatschigen) Geschichte (feat. Fetischisierung des männlich-militarisierten Körpers, Sexismus, Homophobie etc. pp.)
41:30: Zwischenfrage: wie zum Teufel spricht man eigentlich Roland Barthes aus? Danke, weiter mit Sparta und der Eindeutigkeitsversprechen des Faschismus
43:10: QAnon und die rote Pille als Eintritt in die faschistische Heldenreise.

Piratensender Powerplay, Episode 12: "Mit fliegenden Fahnen ins Rabbithole"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

SHOWNOTES:
0:30: Was ist die Fahne von Piratensender Powerplay? Jedenfalls zeigt sie eine Sonne UND ein Einhorn!
1:30: Nerven wir eigentlich hart?
1:50: Rekapitulation der Demonstration von vergangenem Samstag: wo warst du, als es passierte? Wie gefährlich war das wirklich? Wie hoch war der Punktsieg für die Rechten? Und was sind das für fucking Fahnen? Friedemann regt sich dann doch nochmal auf.
11:40: Samira ist etwas cooler geblieben und differenziert Heterogenität dieser Blamage, sortiert Hauptdarsteller*innen und Komparsen.
15:30: Samira hat Momentum und bildet den schönen Begriff der "Manifestationen medialer Überforderung" (und verteidigt die Medien damit). Um dann die kritiklose Totalheroisierung der drei Polizisten anzugehen.
17:05: Friedemann nimmt den Schwung auf und fürchtet hier eine fatale Umdeutung der Realität aus einer deutschen Sehnsucht nach uniformierten Rettern. Dabei ist die Polizei als Hüterin der Demokratie momentan eher nicht so in Form.
20:30: Friedemann sagt zum ersten Mal heute „Ethik des Teilens“. Und fragt: was hat das Ignorieren gegen die extreme Rechte gebracht? Ihre Fahnen auf die Treppen des Bundestags.
21:30 Samira fragt uns, ob sie ausholen darf. Darf sie, denn dafür ist der Podcast ja da. Also: Verschiedene Formen des Heldentums. Und zu welchen Helden wir die Polizisten machen wollen und warum das Quatsch ist.
27:05: Und was war mit dem Rest? Diese selbsternannten Querdenker, dieser ganze Antirealitäts-Zirkus – was ist deren ideologische Botschaft? Friedemann versucht es anhand der Begriffe „Querdenken“ und „Esoterik“ und kommt zu so etwas wie: totalitärer Universalismus als pseudodemokratische Verklärung.
33:50: Das führt in einen lupenreinen Populismus, wenn die Querdenker sich als „verfassungsgebende Versammlung“ überschätzen, was Friedemann politisch unbedarft bis ungebildet findet. Samira sagt zum ersten Mal „performativer Widerspruch“.
36:30: Die Sehnsucht nach einer alternativen Erzählung ist für Samira ein weiterer Schlüssel, und die Protestkultur ergibt, die eine Entladung der eigenen Entfremdung in der Masse (vgl. Canetti) sucht. Am Ende steht leider eine riesige Werbeveranstaltung für den Rechtsextremismus.
40:45: Welche alternative Realität ist denn die attraktivste? Eine, die die Komplexität (und manchmal auch den Irrsinn) demokratischer Kompromissfindung umdeutet in die Absicht der sinistren Eliten.
43:05: Auftritt QAnon, eine Verschwörungserzählung, die funktioniert wie ein Multiplayer-Computerspiel. Eine unendliche Gamification der realitätsveganen Selbstaufwertung.
49:10: „Algorithmische" Extremismus": wie Nutzer*innen sich auf YouTube selbst radikalisieren, weil der Algorithmus ihnen immer gefährlichere Verschwörungsvideos vorschlägt. Und Corona als Realitätserschütterung macht das noch anziehender.
52:20: Wie auf Facebook alles nur noch schlimmer wird, Stichwort geschlossene Weltbilder in geschlossenen Gruppen.
58:00: Hausaufgaben raus! „Boys State“, laut Friedemann „die politische Dokumentation des Jahres“, und warum wir sie alle sehen müssen.

Piratensender Powerplay, Episode 11: "Wie will man was man will? Deterministische Demos & Diktaturen“

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

SHOWNOTES

00:17 Ein Verabschiedung und eine Entschuldigung

4:33: Wovon träumen Journalisten Nachts? Neulich als Julian Reichelt in der Nacht einen Startup-Chef anrief um sich zu beschweren, dass dieser Bild-kritische Tweets likt und eine öffentliche Entschuldigung einforderte

10:25 Achtung, wir leben in einer Diktatur! Wie eine aus epidemiologischen Gründen verbotene Demo wieder Deutschlands beliebteste NS-Vergleichen zu Tage fördert und warum NS-Vergleiche schlimmer sind als NS-Vergleiche

18:24 Aber wie verhält es sich mit dem Grundrecht der Versammlungsfreiheit? Erleichterung über das Verbot, dennoch: man muss das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit vehement verteidigen, Samira würde sie zu Hälfte nicht verbieten, Friedemann zur Hälfte schon

25:56 Wo erfolgreich demonstriert wird: Belarus als Beispiel für die 3%-Regel in Aktion. „Wir wollen in einem ehrlichen Land leben“

27:52 Kremlkritiker Nawalny und der Einfluss Russlands. Die Regierung ist kein verklärter James-Bond-Bösewicht aus dem kalten Krieg, sondern politisch knallharte Gewalt - Friedemann wundert sich über den Gleichmut einiger in Bezug Putin und fragt sich, was er noch tun müsste außer Menschen vergiften lassen

31:18 Von Putins Propaganda zu Trumps Video-Dystopien: der Republikanische Parteitag mit einer Bildsprache, die an Hunger Games und the Purge erinnert. Schlägt diese twilight-zonigen Schauermärchen die Erzählung eines Biden, der das gute alte Amerika darstellen will? Wie boxt man demokratisch in politische, Wrestling?

44:21 Was wäre eine Gegenerzählung und wer erzählt sie wie? Wir sind bei der Ethik des Teilens, wie nutzen wir die Hyperdokumentierbarkeit für die Veränderung einer Gesellschaft und lassen uns gleichzeitig nicht dazu verleiten die negativen Erzählungen zu teilen? Das Vorbild-Paradox: wie zeigt man, dass man etwas bewusst nicht geteilt hat? Und wie wehrt man sich gegen ein Design sozialer Netzwerke, die nicht wollen, dass wir ethisch teilen?

50:21 DEVS, Samira findet, die Serie konnte gut zeigen, dass man nicht wollen kann, was man will. Friedemann findet allerdings die Serie muss auch können, was sie will und nicht nur können, was sie kann.

58:37 Tenet. Ach. Kinoglückseligkeit und Kinoeinsamkeit.

1:08:02 Hausaufgaben für nächste Woche: Boys State schauen.

Piratensender Powerplay, Episode 10: "Choreografien des Ancancelns"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Das Gespräch am Ende der Woche – mit Samira El Ouassil und Friedemann Karig.

(Hallo, hier ist Samira: entschuldigt bitte die Soundqualität bei mir, leider einfach übersteuert, nächste Woche alles wieder mit Talent, versprochen.)

SHOWNOTES

1:37 Willkommen zurück! Friedemann hat Samira ein fantastisches Wort aus Italien mitgebracht.

2:44 Samira versucht Friedemann die von ihm verpasste Klassenfahrt nachzuerzählen und präsentiert das Menü, es geht um Absagen, Sagbarkeiten, Aussagen und am Ende eine wichtige Ansage.

5:40 Eine Taboo-hafte Nacherzählung dessen was nicht passiert ist und die Hot Rotation der Diskussionen um Komik, Satire und die selben Choreographien, die wir auch in Bezug zu Kolumnen und Gedichten tanzen.
Ist Cancel Culture die neue political correctness und wer hat überhaupt Diskursmacht?

16:22 Welche gesellschaftlichen Veränderungen bedingen die sozialen Dynamiken, die man irgendwie versucht atmosphärisch als Cancel Culture zu verorten?
Und haben sich als gesellschaftskritische Künstler etwas wie eine Artist Fragility, die sie besonders empfindlich für Kritik machen?
Je größer die Reichweite, desto größer das korrektive Konnektiv?
Je größer die Kritik, desto notwendiger die Selbstreflexion?

27:26 “Kanzelkultur”: Der Duden cancelt Wörter, endlich auch Friedemanns Hasswort

29:38 Die sich weiter entwickelnde Gesellschaft als Rolltreppe und Krawallkonservative, die aus Freude an der Kante dagegen treten. Achja, Friedemann ist aufgrund seines Rassismustextes neuerdings Anhänger einer Sekte, sagt zumindest ein Kolumnist.

37:37 Eine weitere Leserreaktion zeigt vielleicht noch ein Grundproblem gesellschaftlicher Entwicklung: die Erwartungshaltung, dass man ein Recht auf positive Resonanz hat, wenn man sich verändert.
Und wer sind die besonnenen, kühlen, entspannten Konservativen, die die Rolltreppe kritisieren könnten?

46:24 Hausaufgaben werden abgefragt: Friedemann präsentiert Samira die Deepstory-Idee Italiens

52:20 UNTERSCHREIBT ALLE DIESE PETITION FÜR DIE DURCHFÜHRUNG EINER RACIAL PROFILING STUDIE IN DER POLIZEIBEHÖREN
https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2020/_07/_06/Petition_113349.nc.html

Piratensender Powerplay, Sommersonderepisode 3: Auf der Suche nach der deutschen Deepstory

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Das Gespräch am Ende der Woche – mit Samira El Ouassil und Friedemann Karig.
SHOWNOTES
00:17 Wir sind noch weg, aber dieses mal kommt ihr zu Wort und OH MEIN GOTT WIE SÜß SEID IHR DENN ALLEN EINSENDERN TAUSEND DANK FÜR EURE NACHRICHTEN
2:16 Seht es uns nach, es wird etwas experimentell!
3:22 René: „Ein jeder muss seine Pflicht tun“ feat. die deutscheste Antwort ever: „Muss ja“
Und: Muss man die Deepstory gendern? Danke auch an Helga!
7:42: Christopher und der Pokal in Bescheidenheit: „Was sollen denn die Nachbarn denken?“
10:59 Supersympathischer Einsender und die deutsche Strebsamkeit: „Wenn wir was machen, dann richtig“
14:46 „Quintessenz der deutschen Anforderungskultur“ - Eine großartige Realitätsbetrachterin erklärt uns was das Artefakt der deutschen Deepstory ist, Tipp: man findet es in dem ein oder anderen Vorgarten, nein kein Gartenzwerg
17:45 Kirstens eindrückliche Momente in ihrer Schüleraustauschzeit in den USA und das „Nie wieder“
22:10 Fabian und die deutsche Selbsttäuschung des „Die anderen müssen auch mal etwas machen - wir haben ja inzwischen genügend alleine gelöst (- selbst die Probleme deren Urheber wir sind)“
26:30 Johannes: „Tue deine Pflicht und der Staat lässt dich in Ruhe, gibt dir Sicherheit und Kontinuität“ - die Deepstory als Handlungsanweisung um im Tausch keinen Stress zu bekommen
28:40 Anja und die Geschichte ihres Vaters
30:40 Evi und eine Annäherung an die ostdeutsche Erzählung: „Ich verhalte mich so wie es das politische System von mir erwartet“ (vor der Wende) und „Ich tue ja nur meine Pflicht, um es irgendwann genauso gut zu haben, wie die Westdeutschen“ (nach der Wende)
33:07 Haben wir das Rätsel der deutschen Story lösen können?
Bella Ciao!

Piratensender Powerplay, Sommersonderepisode 2: Über das Schreiben

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

SHOWNOTES
00:18 Ciao Ragazzi, Friedemann kommt aus einem Negroni angehechtet, Samira aus der Isar - die heute voraufgezeichnete Folge erzählt vom Schreiben, es geht dementsprechend natürlich los mit Rosé, Baileys und einer Wonderwomantasse
4:58 Wer waren Vorbilder, Lieblingsautoren, Bucherweckungsmomente?
9:19 Tagebuch einer Kolumnistin - oder was haben die persischen Briefe mit Spiegel Online und Übermedien zu tun?
14:55 Wie kam Friedemann zum Schreiben und was ist ein Stil?
21:29 Wie sieht politisches Ghostwriting aus? (Spoiler: unspektakulär)
29:13 Eine sehr gute Werbeunterbrechung
30:35 Samira will sich Arbeitsprozesse bei Friedemann abschauen - ein en passant Crashkurs in journalistischem Schreiben
Journalisten dürfen nichts erfinden, sondern sie finden
38:35 Was ist die intelligenteste Frage, die man einem Schriftsteller stellen kann?
41:00 Wie oft muss man ein Werk lesen bis es gut genug geschrieben ist? Der magische Moment von Literatur: Zwei Menschen treffen sich über einen Stapel Papier in einem dritten Raum
48:39 Ganz banale Tricks: wie vermeidet man Stilblüten und wie trickst man ein faules Herz aus?
54:11 Wie findet man Themen?
1:03:45 Figuren quälen für Anfänger - wie ist man Gott?
1:07:10 Was hast du noch nicht geschrieben, was du noch schreiben willst?
1:14:26 Was ist Friedemanns deep story?
1:17:25 (Was) schreibst du gerade? Über produktives Oszillieren zwischen den Zuständen und Figuren, die ihn nachts besuchen
1:22:15 Was ist das letzte Buch, das du vorm Sterben geschrieben haben willst?

Piratensender Powerplay, Sommersonderepisode 1: Die Klimakrise

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der Podcast am Ende der Woche – mit Samira El Ouassil und Friedemann Karig.

SHOWNOTES
Die Sommersonderepisode: die Klimakrise
00:16-1:47 Friedemann macht Ferien, aber der Piratensender sendet sondermässig weiter.
1:48-2:20 Ein Thema der Gegenwart fehlte bis dato in den Diskursbetrachtungen: die Klimakrise - das wird jetzt eine Stunde nachgeholt.
2:21-3:49 Fahrplan: Ist die Erde verloren? Wir wird derzeit in Medien und Popkultur darüber gesprochen? Was kann uns retten?
3:50-6:53 Buch und Reportage „Losing Earth“ von Nathaniel Rich: Haben wir den Kampf schon 1980 verloren? Wie ein Text aus den Achtzigern aktueller denn je ist.
6:54-11:23 Was der Journalismus bisher falsch macht: Wie vermittelt man etwas, das so weit in der Zukunft liegt und so abstrakt ist? Was schon mal schlechter funktioniert als erwartet: Mitgefühl.
11:24-15:06 Warum Doom & Gloom und Angst kontraproduktiv sind. Außerdem: Das Problem der mangelnden intergenerationellen Empathie und warum sich zurückzunehmen nicht kompatibel mit uns ist.
15:07-21:03 Das Problem der „False Balance“ in der Berichterstattung. Die Notwendigkeit einer wohltemperierten Alarmiertheit, die aber durch konstruktiven Journalismus aufgegangen werden sollte. Und was das alles mit einem Mann zu tun hat, der in ein Loch fällt und Stellvertretergleise.
21:04-35:43: Wie wird in der Popkultur (nicht) von der Klimakrise erzählt? Wie geht Cli-Fi mit dem Klimawandel um? (The Day After Tomorrow, The Day The Earth Stood Still) Warum ist die Klimaerwärmung nicht viel präsenter in Kino und Serien? Und wenn sie erzählt wird, warum immer nur als Leinwand sozialkritischer oder postapokalyptischer Heldenreisen oder Liebesgeschichten? (Mad Max, Waterworld, Snowpiercer, Wall-E, Interstellar, Simpsons) Wer ist bei Klimaerzählungen Antagonist? Und kann ein einziger Held die ganze Welt vor der Erwärmung retten? (Spoiler: Nein.)
Siehe auch Fritz Breithaupt: Die Dunkle Seite der Empathie - in fiktionalen Erzählungen haben wir immer Empathie mit Rückfahrkarte.
35:48-39:30: Wenn die fiktionalen und nonfiktionalen Erzählungen es nicht schaffen: haben die Bilder vielleicht die Macht zu mobilisieren? Welche Wirkung hatten die Fotos und Karten der Brände im Amazonas?
Siehe auch: Timothy Mortons Vorstellung des Klimawandels als Hyperobjekt in welchem wir uns befinden.
39:31-42:23 Selbstwirksamkeit, Heldenreise und die Macht der Bilder treffen sich in Greta Thunberg.
42:24-50:27 Das ganz tief drinnen sitzende Narrativ des „Macht euch die Erde untertan“. Die Sesshaftigkeit als “schlimmster Fehler der Menschheit” laut Jared Diamond - zumindest für alle anderen.
Der ewige Konflikt zwischen den Sesshaften und den Nomaden, welcher besonders sichtbar wird in der Tragik der Allmende: die ganze Welt als ein Jagdgrund.
50:28-54:46 Die Greta-Frage: Was kann uns noch retten? Supranationale Politik war bisher noch nicht so überzeugend, vielleicht die Technologie? Innovation arbeitet dran, aber die Zeit drängt.
54:47-1:00:43 Friedemann chrashkurst German Zero und positiven Lobbyismus.
1:00:44-1:03:25 Der leidige Verzichtsdiskurs und der ideologische Missbrauch der Klimakrise durch Moralisierung.
1:03:26-1:10:08 Was machen wir überhaupt? Und was kann man machen? Angst, Hoffnung, Neid und ein klimaneutrales Ciao.

Piratensender Powerplay, Episode 9: "Der Spin-Brunnen der Schmierigkeit"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Das Gespräch am Ende der Woche – mit Samira El Ouassil und Friedemann Karig.
SHOWNOTES:
00:20: Friedemann führt ein, Samira führt aus
01:00: Speisekarte: Wir sprechen NICHT über den Spin-Brunnen namens Wirecard
02:40: Liebe Maskengegner, Samira hat euch einen Brief geschrieben, und DAS kam zurück? Die lustigsten Leserbriefe von der Volksfront gegen die Masken
09:10: Stuttgart und die sog. „Stammbaumrecherche“, die keine war, aber trotzdem Katastrophe
15:00: Die hessische Polizei, die Drohbriefe eines rechtsextremen Netzwerkes und dazu noch Helene Fischer
21:00: Misogynie als Konstante rechtsextremer Aggression
24:10: Wieso hassen manche Männer Frauen so sehr? Wir fragen die Frühgeschichte
31:50: Noël Martin ist verstorben. Das ist seine traurige Geschichte
36:10: „DEVS" und „Westworld“: UN-BE-DINGT schauen! (wir erklären nochmal warum)
41:45: Die große Ankündigung der kommenden drei Sonderepisoden!

Piratensender Powerplay, Episode 8: "Verschnupfte Faschisten"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

SHOWNOTES
00:20: Samira ist Messi, Friedemann eher so Schliemann

02:00: Die Speisekarte: was es heute zu verkosten gibt

03:50: Eine Frage der Moral: Wünscht man verschnupften Faschisten (aka Bolsonaro) gute Besserung?

09:30: Radikalisierende Realitätsentfremdung als Merkmal faschistischer Herrschaft (vgl. Bolsonaro, Trump et al)

12:20: Schrecklicher Verdacht: Jan „Wirecard“ Marsalek war ein Whistleblower mit Codenamen „JAN“?

14:50: "Eine Möbius-Schleife des Widersinns": Horst Seehofer begründet seine Unlust auf Rassismus-Forschung

23:20: Scheinargumentationen und warum Intentionen nicht so arg entscheidend sind für Rassismus-Debatten á la „M***straße“.

30:30: Wer sitzt am gesellschaftlichen Tisch und wer darf wann sprechen?

36:40: Jan-Werner Müller, Judith Shklar und Liberalismus als Freiheit von Furcht und Tod durch Polizeigewalt.

42:10: Universalismus als Ziel, nicht nur als Mittel

46:50: Die deutsche Deep Story und ihre Allergie gegen Gleichstellung

51:30: Die Kritik der Kritik – heute von und mit Samira El Ouassil

55:40: Piratensender Powerplay braucht DEINE MITHILFE! Schick uns deine ((ost-)deutsche) Deep Story und alle anderen Ideen an 01702696910

Piratensender Powerplay, Episode 7: "From Diskurs to Disco"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

SHOWNOTES:
00:20: Hereinspaziert, hereinspaziert! S&F stellen sich vor.
02:10: From Diskurs to Disco: wir geloben Besserung
04:20: Siggi Flop und die Wurstlücke im Kopf
13:20: Stuttgart und die Kristallkugel auf dem linken Auge – Friedemann im Konjunktiv
17:10: Samira erklärt das Kommando Spezialkräfte und seine Schweinekopfpartys
28:30: Ruprecht Polenz, die EThik des Teilens und der rassistische Schaden R(x)
36:00: Präzedenzfall N-Wort – warum wollen das manche so unbedingt sagen dürfen?
51:40: Das große Dilemma: grundegalitärer Diskurs vs. Abkehr vom White Privilege
1:01:40: Samira war im Kino, das war toll, aber wie war der Film? Die Antwort könnte Sie verunsichern.

Über diesen Podcast

Piratensender Powerplay – das Gespräch am Ende der Woche. Mit Samira El Ouassil und Friedemann Karig.

von und mit Samira El Ouassil, Friedemann Karig

Abonnieren

Follow us